Darf ich mich vorstellen?

Handwerkerin in der Denkmalpflege FA; Möbelrestauratorin/Konservatorin VSSM Holzbildhauerin EFZ; Möbelschreinerin EFZ

Mein Name ist Sonja Bantli, selbstständig arbeitende Handwerkerin in der Denkmalpflege, Möbelrestauratorin und Holzbildhauerin. Doch wie kam es dazu?

Als jüngstes von drei Kindern wurde ich in Maienfeld GR geboren. Wir wohnten in einem alten Bauernhaus und so musste im Sommer immer für die warme Stube im Winter geholzt werden.
Da ich leider nicht von der Mitarbeit verschont wurde vermute ich nun, dass diese unliebsame Arbeit doch der Grundstein für meine spätere Berufswahl war...
Denn nach einem Haushaltslehrjahr begann ich die Lehre als Möbelschreinerin. Glücklicherweise wurden im Lehrbetrieb sehr selten Spanplatten verwendet, sondern schönes Massivholz zu Möbelprototypen verarbeitet. Ausserdem stand mein Lehrmeister vor der Pensionierung und ich konnte von ihm noch viele alte Techniken des traditionellen Möbelbaus erlernen. Nach Abschluss der Lehrzeit arbeitete ich über acht Jahre während der Wintermonate bei einem Drechsler und Möbelrestaurator und im Sommer im Rebberg um herauszufinden wie der bekannte Maienfelder eigentlich entsteht. Bei beiden Arbeiten wurde der ohnehin vorhandene Respekt vor altem Handwerk, Natur und Kultur gestärkt. Dazwischen unternahm ich immer wieder Reisen ins nahe und ferne Ausland um meinen Horizont zu erweitern und andere Lebensarten kennen zu lernen.

2003 wurden dann gleich zwei grosse Träume wahr: Das Bereisen des Nordens bis zum Nordcap mit dem Motorrad und die bestandene Aufnahmeprüfung der Schule für Holzbildhauerei in Brienz.
So drückte ich von August 2003 bis Juli 2006 nochmals die Schulbank und liess mich zur Holzbildhauerin ausbilden. Dort lernte ich meinen geliebten Werkstoff Holz nochmals von einer neuen Seite kennen.
Zudem wurde meine Kreativität noch mehr gefördert. Nach Erfolgreichem Abschluss in Brienz zog ich zu meinem Lebenspartner in den Aargau. Meine Firma wurde gegründet und ich konnte meine Werkstatt in einer alten Schreinerei in Merenschwand (nähe Muri, Wohlen) eröffnen.

Nach zehn Jahren "Untermiete" bin ich Ende 2015 umgezogen und habe meine kleine aber feine Werkstatt an der Bremgartenstrasse 20 in 5634 Merenschwand neu eingerichtet. Hier restauriere ich in aufwändiger Handarbeit und mit traditionellen Materialien historische Möbel, welche für mich ein Stück Kultur darstellen. Sie sind liebenswerte Zeitzeugen, die ihre Geschichte auch nach einer sanften Renovation noch erzählen können und auch dürfen. Mit viel Ideenreichtum suche ich gerne nach neuen Möglichkeiten und entwerfe und schnitze auf den Kunden persönlich zugeschnittene Produkte. Es ist mir jedoch immer ein grosses Anliegen, mit dem Holz zusammenzuarbeiten und seine natürliche Schönheit bewusst hervorzuheben.

Um mein Können zu erweitern und damit mein Wissen und meine Fähigkeiten als Restauratorin offiziell anerkannt werden, besuchte ich 2007-2009 berufsbegleitend den Lehrgang zur Möbelrestauratorin / Konservatorin der Luzerner Schreiner und 2015-2016 den Lehrgang "HandwerkerIn in der Denkmalpflege" (www.handwerkid.ch). Beide Weiterbildungen im historischen Bereich konnte ich erfolgreich eidgenössisch abschliessen und darf mich nun "HandwerkerIn in der Denkmalpfelge, Fachrichtung Möbel- und Innenausbau" nennen.
Seit 2015 bin ich in fachspezifischen Modulen des Lehrgangs als Hauptreferentin tätig (www.luzerner-schreiner.ch).

Von Montag bis Donnerstag bin ich in meiner Werkstatt an der Bremgartenstrasse 20 in Merenschwand anzutreffen. Über einen Besuch freue ich mich - vereinbaren Sie jedoch telefonisch einen Termin. Ich berate Sie gerne bei Ihren Wünschen.

© Copyright sonjas-kunst 2018